Neue EU-Zahlungsdiensterichtlinie (Payment Service Directive)

Zum 13.01.2018  tritt die zweite EU-Zahlungsdiensterichtlinie (Payment Service Directive) kurz PSDII in Kraft.

Die Zahlungsdiensterichtlinie (PSD) bildet die rechtliche Grundlage für den europäischen Zahlungsverkehr. Das offline Billing und Factoring fiel bisher in die Ausnahmetatbestände. Dies ändert sich mit der neuen PSDII und somit sind nun auch die Rufnummernbereiche 0900, 118 und 22 betroffen.

Die Auswirkungen für Dienste mit den Rufnummern 0900-x/118x und Premium Voice (22x):

  1. Das ein Anrufer nicht mehr als 300€ kumuliert (monatlich) über offline gebillte Rufnummern telefonieren darf.
  2. Jeder einzelne Anruf auf eine dieser Rufnummern darf nicht mehr als 50€ kosten.

Dies bedeutet, dass ein Anruf auf eine 0900-, 111- oder 22 Rufnummer zukünftig ohne Vorankündigung unterbrochen wird, sobald die Kosten des Anrufs die 50€ Grenze erreicht haben.